EH_Kurs_Banner_2_web.jpg © André Zelck/DRK GS
Hinweise für betriebliche ErsthelferHinweise für betriebliche Ersthelfer

Hinweise für die Ausbildung zum betrieblichen Ersthelfer

Leiter Ausbildungszentrum

Yannik Niebuhr

Tel: 0341 3035-202

ausbildungszentrum(at)drk-leipzig.de

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Leipzig-Stadt e.V.
Brandvorwerkstraße 36a
04275 Leipzig

  • Ausbildungszentrum startet wieder

    Nach der langen Corona-Pause öffnen wir ab dem 02. Juni 2020 wieder unsere Schulungsräume für Erste-Hilfe-Kurse. Bitte beachten Sie: Eine Teilnahme ist nur unter Beachtung des derzeit gültigen Hygienekonzepts möglich. Bitte bringen Sie auch eine Mund-Nase-Bedeckung mit.

    In unserem Online-Buchungssystem können Sie alle offenen Lehrgänge und Kurse einsehen und buchen.

    Wir freuen uns auf Sie!

  • Schutzmaßnahmen bei Kursen aufgrund von Covid-19

    Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DRK-Rotkreuzkurse Erste Hilfe!

    Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen aufgrund der derzeitigen Lockerungen die DRK-Bil­dungs­konzepte rund um die Erste Hilfe wieder anbieten können.

    Selbstverständlich sind für die Durchführung unserer Schulungsangeboten behördliche Vor­ga­ben, vorgeschriebene Sicherheitsvorkehrungen wie die Einhaltung des Mindest-Abstands, ergänzende Hygienemaßnahmen wie das regelmäßige Reinigen der Hände aller Anwesenden zu berücksichtigen und einzuhalten, um unsere Gesundheit zu schützen.

    Dies bedeutet vorläufig, dass wir von unserem normalerweise sehr praxisorientierten Ablauf auch insofern abweichen, dass besonders Kontakt intensive praktische Maßnahmen derzeit eher vermieden werden. Zur Vermittlung der bisherigen Lerninhalte werden wir andere metho­dische Vorgehensweisen anwenden, z.B.  werden wir vermehrt Lehrfilme einsetzen.

    Wir bitten Sie folgende Informationen vor Ihrer Anmeldung zur Kenntnis zu nehmen und freuen uns, Sie unter den hier aufgeführten und zu erfüllenden Punkten bald bei uns begrüßen zu dürfen.

    • WICHTIG: Während des gesamten Kursverlaufs ist eine Mund-Nasen-Bedeckung (Mundschutz einfache Ausführung/Alltagsmaske) zu tragen. Diese sind Vorausset­zung für die Teilnahme und in ausreichender Anzahl (mind. zwei, besser drei Stück) von Ihnen selbst mitzubringen.

    • Die Gruppengröße wird an die Vorgaben vor Ort angepasst und ggf. verkleinert, um den notwendigen Sicherheitsabstand zu gewährleisten.
    • Für alle Teilnehmenden werden wie gewohnt Einmalhandschuhe für die praktischen Übungen zur Verfügung gestellt.
    • Praktische Übungen werden im komplexen Ablauf erfolgen, z.B. wird die Kontrolle der Atmung während der praktischen Übung Wiederbelebung erfolgen.
    • Im Kursverlauf wird auf derzeit abgeänderte Vorgehensweisen von zu leistenden prak­tischen Erste-Hilfe-Maßnahmen in einem Notfall hingewiesen, die durch das derzeit hohe Infektionsrisiko dringend zu empfehlen sind. Entsprechende Informationen erhal­ten Sie in schriftlicher Form zum Mitnehmen.
    • Bitte verzichten Sie bei akuten Erkältungsanzeichen, Krankheitsgefühl oder bei vorlie­gender akuter Erkrankung auf die Teilnahme an unseren Bildungsangeboten.
    • Personen, bei denen die Gesundheitsbehörden Heimquarantäne oder andere Isolie­rungsmaßnahmen angeordnet haben, sind von der Teilnahme an Veranstaltungen ausgeschlossen.

    Mit der Kenntnisnahme und Umsetzung dieser Informationen tragen Sie maßgeblich zur Sicher­heit in unseren Rotkreuzkursen Erste Hilfe bei.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

    Ihr Deutsches Rotes Kreuz

  • Fortbildungsfrist für Ersthelfer ist überschritten - was tun?

    Nach der DGUV-Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“ hat der Unternehmer bzw. die Unternehmerin dafür zu sorgen, dass die Ersthelfenden „in der Regel“ in Zeitabständen von zwei Jahren fortgebildet werden. Sollte die Fortbildungsfrist auf Grund der aktuellen Situation überschritten werden, lässt die Forderung einen gewissen Handlungsspielraum offen. Derzeit können auch Ersthelfende mit "abgelaufener" Fortbildungsfrist als betriebliche Ersthelfende eingesetzt werden. Die Feststellung des erlaubten Überschreitungszeitraums stellt eine Einzelfallentscheidung dar, die im Unternehmen (Führungskraft/ Betriebsarzt) getroffen werden muss. Anhaltspunkt für die Entscheidung sind die Erfahrung des Ersthelfenden und sein Einsatzgebiet. Auch bei langjährigen und erfahrenen Ersthelfenden sollte die Fortbildungsfrist von 2,5 Jahren möglichst nicht überschritten werden. Danach sollte in jedem Fall eine Teilnahme an einer Erste-Hilfe-Ausbildung erfolgen.

     

     

Anzahl der betrieblichen Ersthelfer/innen:
In der Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (BGV A1) ist die Anzahl der erforderlichen Ersthelfer/innen konkret geregelt:

  • Bei 2 bis zu 20 anwesenden Versicherten muss mindestens ein Ersthelfer zur Verfügung stehen
  • Bei mehr als 20 anwesenden Versicherten muss die Zahl der Ersthelfer/innen 
    a) in Verwaltungs- und Handelsbetrieben 5%,
    b) in sonstigen Betrieben 10% der anwesenden Versicherten entsprechen.

Die Anzahl der Ersthelfer/innen geht von anwesenden Versicherten aus, d.h. auch bei Schichtbetrieb müssen die erforderlichen Ersthelfer/innen anwesend sein. Diese Regelung gilt ebenso während der Urlaubszeit. Deshalb muss die Zahl der Ersthelfer/innen in einem Unternehmen mit Sicherheit größer sein als die Zahl, die sich allein durch die rechnerische Ermittlung aus der Gesamtbelegschaft ergibt.

Die Ausbildung zum betrieblichen Ersthelfer/zur betrieblichen Ersthelferin erfolgt in einem Erste-Hilfe-Lehrgang (9 Unterrichtseinheiten). Sie kann außerhalb der Arbeitszeit, aber auch während der Arbeitszeit durchgeführt werden, wenn hierüber eine Absprache zwischen den Betrieb und der ausbildenden Organisation stattgefunden hat.

Einmal Gelerntes gerät häufig in Vergessenheit, wenn man es nicht oft anwendet. Deshalb müssen Ersthelfer/innen spätestens alle zwei Jahre durch ein Erste-Hilfe-Training (9 Unterrichtseinheiten) fortgebildet werden. Wird dieser Rhythmus nicht eingehalten, verfällt die Anerkennung zum betrieblichen Ersthelfer.

Kosten:
Die Gebühren rechnet die ermächtigte Stelle im Anschluss an den Lehrgang direkt mit der zuständigen Berufsgenossenschaft ab, so dass für den Betrieb bzw. für die Lehrgangsteilnehmer selbst keine darüber hinaus gehenden Lehrgangsgebühren entstehen.

Hinweise:
Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie von uns eine Buchungsbestätigung per Mail.
Mit dieser automatischen Mail erhalten Sie eine Teilnehmerliste zum Lehrgang.
Bringen Sie diese im Original und vollständig ausgefüllt zum Lehrgang mit.