Banner_Kurberatung_web.jpg © Jörg F. Müller/DRK
Kurberatung und-vermittlungKurberatung und-vermittlung

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Beratungszentrum
  3. Kurberatung und-vermittlung

Kurberatung und-vermittlung

Kontakt

Uta Dehnhardt

Tel: 0341 3035-118

uta.dehnhardt[at]drk-leipzig[dot]de

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Leipzig-Stadt e.V.
Brandvorwerkstraße 36a
04275 Leipzig

Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus

Mit Sorge verfolgen wir die Entwicklung in Bezug auf die Ausbreitung der Erkrankungen mit dem Corona-Virus, welche von der WHO als Pandemie eingestuft wurde. Eine erhöhte Sensibilität im zwischenmenschlichen Umgang ist daher notwendig. Ihr Schutz sowie der unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität.

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, das Beratungszentrum weitgehend für Publikumsverkehr zu schließen.

Die Schwangeren- und Familienberatungsstelle erreichen Sie zur Terminvereinbarung unter den gewohnten Telefonsprechzeiten. Die Beratungen finden telefonisch, per Video oder unter Einhaltung der Abstands- und Hygienebestimmungen auch persönlich statt.

Zu allen anderen Themen nehmen Sie gern telefonisch Kontakt mit uns auf.

Die Migrationsberatung erreichen Sie zusätzlich über unsere App mbeon Leipzig.

 

Informationen zu weiteren Maßnahmen unseres Kreisverbandes gegen das Corona-Virus erhalten Sie hier.

Wir danken für Ihr Verständnis!
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Beratung zu Mutter-/Vater-Kind-Kuren

Jede Mutter und jeder Vater in Familienverantwortung hat Anspruch auf eine Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme. Maßnahmen zur Muttervorsorge und zur Mutter-, bzw. Vater-Kind-Vorsorge sind eine Pflichtleistung der Krankenkasse. Voraussetzung ist, dass die medizinische Notwendigkeit von einem Arzt oder einer Ärztin attestiert wird. Zielsetzung einer Kur als medizinische Vorsorge oder Rehabilitationsmaßnahme ist es, mit gezielten Programmen die Gesundheit ganzheitlich zu stärken und die Lebens- und Familiensituation zu verbessern. Die Kuren haben grundsätzlich eine Dauer von drei Wochen und können nach Ablauf von vier Jahren erneut beantragt werden.

Wir empfehlen Ihnen, unsere Beratungsstelle schon vor dem Arztbesuch aufzusuchen. Hier nehmen wir uns Zeit für Sie und beraten Sie kostenlos. Mit unserer Beraterin besprechen Sie die Bedürfnisse, die sich aus Ihrer persönlichen Lebenssituation ergeben. Sie erhalten alle notwendigen Unterlagen, wie etwa Attestformulare, die der Arzt oder die Ärztin zur Beantragung benötigt. Nach Vorlage des Attestes übernimmt die Beraterin die Antragsstellung bei der Krankenkasse und hilft Ihnen im Fall einer Ablehnung bei der Formulierung des Widerspruchs.

Wer übernimmt die Kosten?

In der Regel übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten einer stationären Maßnahme.

Es verbleibt für Sie der gesetzliche Eigenanteil in Höhe von 10,00 Euro pro Kalendertag. Kinder müssen nichts zuzahlen. In Härtefällen berät Sie Ihr DRK Kreisverband über andere Finanzierungswege und Zuschussmöglichkeiten.

Wo kann ich mehr erfahren?

Die Beraterin unseres Kreisverbandes informiert Sie über Vorsorge- und Nachsorgeangebote im Rahmen der Familienarbeit und Gesundheitsförderung und weist auf entsprechende Angebote hin.

Sie ist Ihr Ansprechpartner für alle im Zusammenhang mit der Maßnahme auftretenden Fragen, wie z.B. zu der jeweiligen Einrichtung, oder zur Versorgung pflegebedürftiger Angehöriger für die Dauer des Aufenthaltes. Gerne übernimmt die DRK-Beraterin die Reservierung in einer geeigneten DRK-Einrichtung für Sie.

Hier finden Sie weitere Informationen speziell zu Mutter-/Vater-Kind-Maßnahmen:

Elly-Heuss-Knapp-Stiftung/ Deutsches Müttergenesungswerk