EH_Kurs_Banner_2_web.jpg © André Zelck/DRK GS
SanitätsausbildungSanitätsausbildung

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Erste-Hilfe-Kurse
  3. Sanitätsausbildung

Sanitätsausbildung

Leiter Ausbildungszentrum

Yannik Niebuhr

Tel: 0341 3035-202

ausbildungszentrum(at)drk-leipzig.de

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Leipzig-Stadt e.V.
Brandvorwerkstraße 36a
04275 Leipzig

  • Ausbildungszentrum startet wieder

    Nach der langen Corona-Pause haben wir wieder unsere Schulungsräume für Erste-Hilfe-Kurse geöffnet.  Bitte beachten Sie: Eine Teilnahme ist nur unter Beachtung des derzeit gültigen Hygienekonzepts möglich. Bitte bringen Sie auch eine Mund-Nase-Bedeckung mit.

    In unserem Online-Buchungssystem können Sie alle offenen Lehrgänge und Kurse einsehen und buchen.

    Wir freuen uns auf Sie!

  • Schutzmaßnahmen bei Kursen aufgrund von Covid-19

    Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DRK-Rotkreuzkurse Erste Hilfe!

    Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen aufgrund der derzeitigen Lockerungen die DRK-Bil­dungs­konzepte rund um die Erste Hilfe wieder anbieten können.

    Selbstverständlich sind für die Durchführung unserer Schulungsangeboten behördliche Vor­ga­ben, vorgeschriebene Sicherheitsvorkehrungen wie die Einhaltung des Mindest-Abstands, ergänzende Hygienemaßnahmen wie das regelmäßige Reinigen der Hände aller Anwesenden zu berücksichtigen und einzuhalten, um unsere Gesundheit zu schützen.

    Dies bedeutet vorläufig, dass wir von unserem normalerweise sehr praxisorientierten Ablauf auch insofern abweichen, dass besonders Kontakt intensive praktische Maßnahmen derzeit eher vermieden werden. Zur Vermittlung der bisherigen Lerninhalte werden wir andere metho­dische Vorgehensweisen anwenden, z.B.  werden wir vermehrt Lehrfilme einsetzen.

    Wir bitten Sie folgende Informationen vor Ihrer Anmeldung zur Kenntnis zu nehmen und freuen uns, Sie unter den hier aufgeführten und zu erfüllenden Punkten bald bei uns begrüßen zu dürfen.

    • WICHTIG: Während des gesamten Kursverlaufs ist eine Mund-Nasen-Bedeckung (Mundschutz einfache Ausführung/Alltagsmaske) zu tragen. Diese sind Vorausset­zung für die Teilnahme und in ausreichender Anzahl (mind. zwei, besser drei Stück) von Ihnen selbst mitzubringen.

    • Die Gruppengröße wird an die Vorgaben vor Ort angepasst und ggf. verkleinert, um den notwendigen Sicherheitsabstand zu gewährleisten.
    • Für alle Teilnehmenden werden wie gewohnt Einmalhandschuhe für die praktischen Übungen zur Verfügung gestellt.
    • Praktische Übungen werden im komplexen Ablauf erfolgen, z.B. wird die Kontrolle der Atmung während der praktischen Übung Wiederbelebung erfolgen.
    • Im Kursverlauf wird auf derzeit abgeänderte Vorgehensweisen von zu leistenden prak­tischen Erste-Hilfe-Maßnahmen in einem Notfall hingewiesen, die durch das derzeit hohe Infektionsrisiko dringend zu empfehlen sind. Entsprechende Informationen erhal­ten Sie in schriftlicher Form zum Mitnehmen.
    • Bitte verzichten Sie bei akuten Erkältungsanzeichen, Krankheitsgefühl oder bei vorlie­gender akuter Erkrankung auf die Teilnahme an unseren Bildungsangeboten.
    • Personen, bei denen die Gesundheitsbehörden Heimquarantäne oder andere Isolie­rungsmaßnahmen angeordnet haben, sind von der Teilnahme an Veranstaltungen ausgeschlossen.

    Mit der Kenntnisnahme und Umsetzung dieser Informationen tragen Sie maßgeblich zur Sicher­heit in unseren Rotkreuzkursen Erste Hilfe bei.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

    Ihr Deutsches Rotes Kreuz

  • Fortbildungsfrist für Ersthelfer ist überschritten - was tun?

    Nach der DGUV-Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“ hat der Unternehmer bzw. die Unternehmerin dafür zu sorgen, dass die Ersthelfenden „in der Regel“ in Zeitabständen von zwei Jahren fortgebildet werden. Sollte die Fortbildungsfrist auf Grund der aktuellen Situation überschritten werden, lässt die Forderung einen gewissen Handlungsspielraum offen. Derzeit können auch Ersthelfende mit "abgelaufener" Fortbildungsfrist als betriebliche Ersthelfende eingesetzt werden. Die Feststellung des erlaubten Überschreitungszeitraums stellt eine Einzelfallentscheidung dar, die im Unternehmen (Führungskraft/ Betriebsarzt) getroffen werden muss. Anhaltspunkt für die Entscheidung sind die Erfahrung des Ersthelfenden und sein Einsatzgebiet. Auch bei langjährigen und erfahrenen Ersthelfenden sollte die Fortbildungsfrist von 2,5 Jahren möglichst nicht überschritten werden. Danach sollte in jedem Fall eine Teilnahme an einer Erste-Hilfe-Ausbildung erfolgen.

     

     

Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen, die über die der Ersten Hilfe hinausgehen. Aufbauend auf die Erste-Hilfe-Ausbildung werden die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, um als Helfer im Sanitätsdienst eingesetzt werden zu können.

Dauer:
Der Sanitätslehrgang umfaßt 64 Unterrichtseinheite.

Die Lerninhalte der Ausbildung:

  • Sofortiges und sicheres Erkennen aller Anlässe für eine Hilfeleistung
  • Versorgung bedrohlicher Blutungen
  • Schock, Ursachen und Maßnahmen
  • Erkennen und Maßnahmen bei akuten Erkrankungen
  • Psychische Erste Hilfe
  • Infektionskrankheiten und Hygiene im Sanitätsdienst
  • Hilfe bei Unfällen durch gefährliche Stoffe
  • Versorgung von Knochenbrüchen und Gelenkverletzungen
  • Schädel-Hirn- und Polytrauma
  • Larynxintubation
  • Beutelbeatmung und Sauerstoffeinsatz
  • Anwendung von AED´s
  • Unfälle durch elektrischen Strom
  • Rettungs- und Transporttechniken
  • Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst und Notarzt
  • Rechts- und Versicherungsfragen

Die Sanitätsausbildung beinhaltet neben dem theoretischen Teil intensive Übungseinheiten, um die Hilfsmaßnahmen jederzeit sicher anwenden zu können.

Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit dem Ausbildungszentrum in Verbindung. 

Zur Terminübersicht und Anmeldung